• Über Uns
  • Projekt
  • Bilder
  • Kooperationen
  • Kontakt
  • titelbild
    Eine Kampagne gegen
    moderne Sklaverei in Europa
    Ausstellung - 9. März
    16-20 Uhr im Atelier
    Bürgerspitalplatz 2, Hallein

    „Alles was wir sehen,
    ist ein Schatten,
    der von dem geworfen wird
    was wir nicht sehen.“
    - Martin Luther King

    Die menschliche Wahrnehmung wird meist nur von dem Offensichtlichen, dem Sichtbaren gesteuert. Die Oberfläche jedoch, ist nur ein Teil des Ganzen. Die Wahrheit liegt meist tief im Verborgenen und kann erst durch genaueres Betrachten und einer bewussten Auseinandersetzung in Erfahrung gebracht werden. Nur durch kritische Zuhörer und Betrachter können unsichtbare Missstände in der Welt bekämpft und die Gesellschaft zum Positiven verändert werden.

    Über Uns

    Wir sind zwei Studentinnen der FH-Salzburg und studieren im dritten Mastersemester Multi-Media Art mit den Schwerpunkten Mediendesign und Medienmanagement. Die aktuelle politische und gesellschaftskritische Lage hat uns dazu bewegt, uns künstlerisch mit dem Thema „Moderne Sklaverei in Europa“ auseinanderzusetzen. Die moderne Sklaverei ist ein Verbrechen, welches versteckt unter uns passiert. Niemand sieht etwas oder will etwas sehen, niemand weiß etwas bzw. will etwas wissen. Die Unsichtbarkeit des Missstandes trägt dazu bei, dass sich niemand in der Gesellschaft verantwortlich dafür fühlt, der wahren Realität ins Auge zu blicken. Ganz nach dem Motto:

    If you can´t see it, it doesn´t exist.

    Kristina Jund
    Design & Produktion
    Julia De Haney
    Projektmanagement

    „Die Kunst gibt nicht
    das Sichtbare wieder,
    sondern macht sichtbar.“
    - Paul Klee

    Ganz nach dem Schweizer Maler Paul Klee ist es ist uns ein Anliegen, mit dem Projekt einen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten, der auf eine positive Entwicklung im Hinblick auf unsichtbare soziale, politische und gesellschaftliche Probleme abzielt.

    Projekt

    Unser zweiteiliges, crossmediales Projekt mit dem Titel „Light up the Dark“ besteht aus einer Infoveranstaltung mit anschließender Plakatkampagne. Die Veranstaltung vereint in ihrem Programm Unterhaltung, Design und Aufklärungsarbeit zu den Themen Arbeitsausbeutung und Zwangsprostitution in Europa. Im Fokus der Veranstaltung steht die Präsentation unser konzipierten Plakatkampagne, die auch im öffentlichen Raum Salzburgs platziert werden soll.

    Die kreativ und technisch aufwändig ausgearbeitete Kampagne wird mit Hilfe von Tag- und Nacht Backlit-Plakaten umgesetzt und beleuchtet das politische und gesellschaftskritische Thema der modernen Sklaverei in Europa in zweierlei Hinsichten.

    Mit dem Zusammenspiel aus Gestaltung und Technik wollen wir die zunächst unsichtbar erscheinende Thematik visualisieren, mit dem Ziel emotionale Betroffenheit in der Bevölkerung auszulösen. Das stellt den ersten Schritt dar, um aus einem unsichtbaren Missstand einen sichtbaren zu machen und damit einen Ausgangspunkt für eine gesellschaftliche Veränderung zu schaffen.

    Ausstellung:

    Zu Gast auf der Veranstaltung sind die Poetry Slamerinnen Adina Wilcke und Kerstin Neuhaus, sowie die Non-Profit Organisationen lightup und Solwodi, die zur gesellschaftlichen Aufklärung der unsichtbar erscheinenden Thematik der modernen Sklaverei in Europa beitragen.

    Adresse:

    Bürgerspitalplatz 2,
    5400 Hallein,
    Salzburg, Austria

    poster

    Julia De Haney
    Projektmanagement

    +49 176 57 93 9022

    Kristina Jund
    Design & Produktion

    +49 172 58 50 608